Zum Inhalt springen

Wortschatztherapie im interaktionellen Kontext

27.2./28.2.2021 (S0321) für LogopädInnen

ACHTUNG! FINDET ALS WEBINAR STATT! (Geänderter Seminarbeitrag)

Die Entwicklung des ersten rezeptiven und produktiven Wortschatzes des Kindes ist ein komplexer Prozess welcher eingebettet in die Gesamtentwicklung in typischen Stufen verläuft.

Bereits die vorsprachliche Entwicklung bildet die Grundlage für den Einstieg in die Entwicklung des ersten Wortschatzes. Das Kind entwickelt kommunikative und interaktionelle Fähigkeiten und zeigt seine Entwicklung im Symbolgebrauch und -verständnis. Mit dem einsetzenden Sprachbeginn ist neben dem Zuwachs an Worten vor allem das semantische Wissen, welches in Sprachinformationen enthalten ist, entscheidend.

Im Entwicklungsverlauf erwirbt das Kind Kompetenzen in der Ausdifferenzierung des Wortschatzes, der Zuweisung semantischer Merkmale und der Entwicklung von Kategorien.

Der frühe rezeptive und produktive Wortschatz ist eine wesentliche Grundlage für den weiteren Spracherwerb und hat starke Auswirkungen auf alle sprachlichen Ebenen.

Im therapeutischen Kontext ist es notwendig, sich möglichst nahe an natürlichen Erwerbsmechanismen zu orientieren. Ein isoliertes Angebot von Sprache ermöglicht häufig Erfolge in der Therapiesituation, der Transfer in natürliche Kommunikationssituationen bleibt jedoch aus, wenn das Kind die kommunikative Notwendigkeit und die besondere Funktion von Sprache nicht erkennt.

Im Seminar werden wichtige Elemente zur Schaffung eines interaktionellen Kontexts für den Aufbau, die Erweiterung und die Ausdifferenzierung des rezeptiven und produktiven Wortschatzes angesprochen und Impulse für eine alltagsnahe Therapie gegeben.

In den Anregungen zur Therapie werden die Synergieeffekte von Sprache und Spiel betont. Videobeispiele veranschaulichen die theoretischen Grundlagen und die Ausführungen zu Diagnostik und Therapie. 

Referentin: Nina Fuisz-Szammer, M.Sc.,  Logopädin, diplomierte 1995 an der Akademie für Logopädie in Graz. Im Juni 2008 schloss sie das Studium zum MSc Child Development ab und beschäftigte sich darin intensiv mit dem Zusammenhang zwischen sprachlicher und körperlicher Symbolkompetenz. Sie war für acht Jahre an der FH Joanneum als Lehrende beschäftigt, übt nun ihre Tätigkeit freiberuflich aus und unterrichtet im Rahmen verschiedener Berufsausbildungen und Seminare zum Thema Spracherwerb. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich früher Sprachentwicklungsstörungen, ihre therapeutische Arbeit ist stark interaktionell orientiert und sieht eine starke Einbindung der Eltern durch alltagsorientierte Interventionen vor.

Zielgruppe: LogopädInnen 

Das Seminar wird bei logopädieaustria zur Approbation eingereicht.

Das Seminar wird entweder in den Räumlichkeiten der Kinderpraxis Kupkagasse stattfinden oder auf Grund  von COVID19-bedingter gesetzlicher Auflagen ausgelagert werden. Wir werden Sie diesbezüglich noch informieren.

Seminarnummer:S 0321
Dauer:1 1/2 Tage
Termin:27.2./28.2.2021
Zeit:Sa  09:00 bis 17:00
So  09:00 bis 12:00
Teilnehmer:max. 25
Kosten:€  190 ,–
Zurück

Anmeldung

Für eventuelle Rückbuchungen:
Ich melde mich verbindlich zu oben genanntem Seminar an.

Ich erkläre mich mit den Teilnahme- und Stornobedingungen einverstanden.

Gerne informieren wir Sie mit unserem Newsletter über Seminarankündigungen. Der Newsletter erscheint durchschnittlich 2x/Jahr.